Gerade jetzt alleinlebenden Älteren einmal täglich „Hallo“ sagen
Alte Menschen sind schon heute oft allein und einsam. Alle zur Eindämmung von Corona ausgerufenen Maßnahmen, insbesondere das Gebot, soziale Kontakte von Angesicht zu Angesicht zu vermeiden – was wichtig und richtig ist! - können die Einsamkeit verstärken. Und Einsamkeit macht krank! Mehr in der
⇒ Pressemitteilung

Neues Konzept ermöglicht Pflegeheimbewohnern die Rückkehr nach Hause
⇒ Pressemitteilung

Pressekonferenz zum Welt-Alzheimertag 2020
"Demenz – wir müssen reden!"
⇒ Pressemitteilung


Die Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und ‑psychotherapie e.V. (DGGPP)
wurde als medizinische Fachgesellschaft 1992 gegründet, um die medizinische und pflegerische Versorgung psychisch kranker Älterer und insbesondere Demenzkranker und ihrer Angehörigen zu verbessern.
Die Auswirkungen des demographischen Wandels auf unsere Gesellschaft sind in allen Bereichen zu spüren: In den Krankenhäusern, der ambulanten und stationären Pflege fehlt Personal - sowohl Pflegefachkräfte als auch Ärzte. Gleichzeitig müssen immer mehr ältere Menschen von immer weniger jüngeren versorgt werden. Die Beitragszahlungen in die sozialen Sicherungssysteme - insbesondere die gesetzliche Krankenversicherung - werden weniger. Die DGGPP kämpft deshalb nachdrücklich gegen offene und versteckte Einsparungen bei psychisch chronisch kranken Alten.

Mehr zur DGGPP

 


Stellungnahmen der DGGPP

Psychisch kranke ältere Menschen sind aufgrund einer Vielzahl von unterschiedlichen Einschränkungen sehr vulnerabel und benötigen eine individuelle kompetente Unterstützung. Eine der wichtigsten Tätigkeiten der DGGPP besteht darin, diese Tatsache etwa bei Gesetzesvorhaben mit Stellungnahmen immer wieder einzufordern.
Zu den Stellungnahmen


In unserem Land gibt es immer mehr ältere Menschen und immer weniger jüngere Menschen. Während heute drei Erwerbstätige für einen Rentner arbeiten müssen, wird 2060 das Verhältnis etwa 1:1 sein. Gleichzeitig verdoppelt sich die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen. Die aktuelle Hochrechnung hier
⇒ Destatis


DGGPP-Qualitätssiegel "Demenzsensible Einrichtung"

Mit dem Siegel der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. (DGGPP) werden demenzsensible Einrichtungen mit individueller und demenzsensibler, kompetenter Pflege und Betreuung von dementiell erkrankten Menschen zertifiziert.
Mehr zum DGGPP-Qualitätssiegel


DGPPN-/DGGPP- Zertifikat Gerontopsychiatrie, ‑psychotherapie und ‑psychosomatik

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN) und die DGGPP vergeben seit 2012 gemeinsam an ihre Mitglieder das "DGPPN-/DGGPP- Zertifikat Gerontopsychiatrie, ‑psychotherapie und ‑psychosomatik“.
Mehr zum Zertifikat


Alterspsychiater fordern Behandlung bei beginnender Demenz

"Bei beginnenden Gedächtniskrankheiten ist neben der medikamentösen Behandlung eine Reihe von leitliniengerechten nichtmedi-
kamentösen Behandlungsmöglichkeiten wie Gedächtnistraining, körperliche Aktivität und Ergotherapie notwendig. Allerdings werden diese nur bei einem geringen Anteil der Patienten angeboten und umgesetzt werden“, so Prof. Michael Rapp, Präsident der DGGPP, aus Anlass des Welt-Alzheimertages 2019.
Mehr zum Welt-Alzheimertag


Gedächtnissprechstunden

Es gibt in Deutschland inzwischen eine ganze Reihe von Einrichtungen (Memorykliniken, Gedächtnissprechstunden), die auf die Untersuchung und Behandlung beginnender Gedächtnisprobleme spezialisiert sind. Die Gesellschaft der deutschen Alterspsychiater hat auf ihrer Webseite eine aktuelle Liste veröffentlicht.
Liste der Gedächtnissprechstunden


Wissen weitergeben


Die Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. gibt das theoretische und praktische gerontopsychiatrische Fachwissen in ihren vielfältigen Fort- und Weiterbildungsangeboten insbesondere für Ärzte aber auch andere Berufsgruppen weiter, um so die Versorgungsqualität psychisch kranker Älterer zu verbessern.
Zur DAGPP-Webseite


DGGPP-Kongress 2019

Auf dem XIV. Kongress
Gerontopsychiatrie 2019 – mit Kompetenz die Versorgung für die neue Dekade sichern
wurde gezeigt, welche Möglichkeiten es heute schon gibt, um den Wandel für die Betroffenen und ihre Angehörigen human und würdevoll und für das Gesundheits- und Sozialwesen kostenschonend zu gestalten.
Mehr zum DGGPP-Kongress 2019


Save the date!

XV. DGGPP-Kongress
Gerontopsychiatrie 2021 - Chancen nutzen
9. bis 11. Juni 2021


Zwang und Gewalt bei der Betreuung, Pflege und Behandlung alter Menschen
Fortbildung in Kooperation mit der DGGPP
Dienstag, 27. Oktober 2020 von 09.30 - 17.30 Uhr
im Haus der Technik in Essen
Zum Programm