Gerontopsychiatrie 2019 – mit Kompetenz die Versorgung für die neue Dekade sichern

XIV. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V.

15.-17. Mai 2019 in Essen

   
Symposium 1/3 Donnerstag, 16.05.2019, 15.00-16.30 Uhr
   
   
Kreativ-therapeutischer Zugang zu Menschen mit Demenz
     
     

Zunehmend rücken nichtmedikamentöse Behandlungs- und Umgangsweisen für Menschen mit Demenz in den Vordergrund. Drei Ansätze sollen vorgestellt und diskutiert werden. Zur Verbesserung deren Lebensqualität kann die Atmosphäre und das Milieu auditiv (z.B. Klänge, Lautstärke) positiv beeinflusst werden. Bekannt geworden sind auch die sehr positiven Einflüsse von Hunden auf Menschen mit Demenz als Therapiebegleiter. Herausforderndes Verhalten von Menschen mit Demenz muss für Angehörige und Mitarbeiter keine reine Belastung sein. Es kann als Aufforderung begriffen werden, dieses Verhalten aufzugreifen, deren komische Aspekte aufzugreifen und dann in gemeinsamer Heiterkeit zu lösen.

   
   
Vorsitz Rolf D. Hirsch, Bonn
  Rainer Kortus, St. Ingbert
   
   
  Hinhören lohnt sich: Auditive Milieugestaltung in Senioreneinrichtung
  Katharina Nowack, Bielefeld
   
  "Auf den Hund gekommen?" - Einsatz von Hunden als Therapiebegleiter
  Irmgard Paikert-Schmid, Kirchheim bei München
   
  „Mach’s mit Humor“: Herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz heiter begegnen
  Rolf D. Hirsch, Bonn
   

 

back/zurück

 

Impressum Datenschutzerklärung